Euskirchen Synagoge

oben links

Vor dem Krieg

450D_31_0018 F A

Oben rechts

10.November 1938

450D_31_0032 F A

450D_31_0020 F A

450D_31_0031 F A

450D_31_0021 F A

450D_31_0030 F A

450D_31_0027 F A

450_31_0023 FA

 

Eine erste Jüdische Gemeinde bestand in Euskirchen bereits im 13./14. Jahrhundert. Bei den Progromen in den Jahren 1348/49 wurde sie ausgelöscht. Im 16./17. Jahrhundert wird wieder eine jüdischen Bevölkerung erwähnt. 1856 wurde die erste Synagoge in Betrieb genommen. Bei Stadtbrand am 19.5.1886 wurde sie stark zerstört und man entschied zu einem Neubau statt eines Wiederaufbaues. Ein Grund war, dass die Gemeinde auf 277 Mitglieder  angewachsen war. Der aufwendige Neubau im orientalischen Stil mit Schaufassade, einer 30m hohen Kuppel und mehr als 200 Sitzplätzen wurde am 26.8 1887 eingeweiht.

Am 10.November 1938 wurde die Synagoge zunächst von SS-Angehörigen verwüstet und danach in Brand gesteckt. 1940 wurde sie abgetragen.